Jacques Offenbach: Ouvertüren - «Folies symphonique»

Kleine Juwelen – Unbekannte Offenbach-Ouvertüren

 

 

Shostakovich – Ein Humorvoller Dialog

Howard Griffiths offenbart auf dieser CD in höchst unterhaltsamer Weise die heitere Seite Schostakowitschs.

 

 

 

Sonderpreis der deutschen Orchesterstiftung!

Das Brandenburgische Staatsorchester erhielt für seine beispielgebende jahrelange Education-Arbeit im September 2018 den Sonderpreis der Deutschen Orchesterstiftung «Innovatives Orchester».

«… Mit dem Brandenburgischen Staatsorchester hat die Stiftung einen qualifizierten und für die Region Brandenburg besonders engagierten Partner gefunden. Das in der Stadt Frankfurt (Oder) ansässige Staatsorchester hat über viele Jahre hinweg in einer geografischen Randlage eine einmalige Education-Innovation für Kinder und Jugendliche aufgebaut, wie sie sonst nur in Großstädten wie New York, Paris oder Berlin zu finden ist …  Wenn es weiterhin gelingt, viele Schulen über die Stadt Frankfurt hinaus zu beteiligen, kann Kultur die regionale Verbundenheit stärken ... Dabei spielt Frankfurt für das Umland eine entscheidende Rolle…»
(Thomas Villmow, Programmverantwortlicher der Drosos Stiftung für Deutschland). > Mehr Infos

 

 

 

BEETHOVEN RARITIES CD

Drei selten aufgenommene Stücke aus drei unterschiedlichen Schaffensphasen von Ludwig van Beethoven sind auf dieser neuen CD vertreten: Klavierkonzert in D-Dur, Op. 61a, «Ballet of Knights» und «Battle Symphony». Beethovens Klavierkonzert in D-Dur, ist in einer Tonart, die man nicht mit seinen Klavierkonzerten assoziiert, wohl aber mit seinem einzigen Violinkonzert.

Claire Huangci überzeugt am Klavier mit federleichtem Anschlag sowohl in den technisch anspruchsvollen Kadenzen als auch in den gesanglichen Passagen. Ursprünglich für die Geige gedacht ist es nicht die einfachste Übung, hier eine überzeugende Interpretation zu finden. Doch das Unterfangen ist gelungen.

Howard Griffiths initiierte bereits mehrfach die Einspielung unbekannter Komponisten und Werke, im vergangenen Herbst beispielsweise Symphonien des fast vergessenen böhmischen Komponisten Franz Krommer (1759-1831), die als CD auf dem Label CPO (cpo.de - classic production osnabrück) erschienen.

 

 

LEOPOLD-PREIS FÜR «DIE ORCHESTERMÄUse»

Das zweite Buch der «Hexen-Trilogie», «Die Orchestermäuse», wurde am 29. September 2017 durch den Verband deutscher Musikschulen (VdM) im WDR Funkhaus Köln mit dem Medienpreis LEOPOLD ausgezeichnet.

Eine Expertenjury unter Vorsitz von Barbara Haack hatte zuvor aus über 150 Bewerbungen 15 Musiktonträger für die Empfehlungsliste ausgewählt. Vier Produktionen sind nun mit dem begehrten Medienpreis LEOPOLD ausgezeichnet worden, dem Gütesiegel des VdM für besonders «gute Musik für Kinder», darunter «Die Orchestermäuse – Ein musikalisches Märchen», erschienen bei Hug & Co. Musikverlage.

Die Geschichte stammt vom Chefdirigenten und künstlerischem Leiter des Brandenburgischen Staatsorchesters Frankfurt, GMD Howard Griffiths, die Musik vom Schweizer Komponisten Fabian Künzli, die Buch-Illustrationen von der Illustratorin Karin Hellert-Knappe.  > Zum Buch

 

 

 

«Das fliegende Orchester» ist da!

Nun also ist sie da, die dritte Episode des musikalischen Märchenerfinders Howard Griffiths. Sie nennt sich «Das fliegende Orchester» und ist von Komponist Fabian Künzli mit fantasievoller und facettenreicher Musik versehen worden.  Erzählt wird das Geschehen von der Schauspielerin Martina Gedeck, deren sprachliche Wandlungsfähigkeit jede Figur unverwechselbar macht.

Vor kurzem wurde die dritte Geschichte des Dreier-Teams mit großem Erfolg uraufgeführt, Sprecherin war Martina Gedeck. Das dazugehörige Buch ist beim Musikverlag Hug erschienen.  > Zum Buch

 

 

 

GRAMOPHONE EDITORS CHOICE AWARD für C.M. Weber Overtures CD

Howard Griffiths bekommt für seine CD-Aufnahme von C. M. Weber den prestigeträchtigen Diapason d'Or und den Gramophone Editors Choice Award. Griffiths bringt ein spannend lebendiges und klares Spiel vom Kölner WDR Sinfonieorchester, das von den Ingenieuren des Westdeutschen Rundfunks in brillant klarer und realistischer Tonqualität aufgenommen wurde.

Diese umfassende Aufnahme von Webers Ouvertüren mit Howard Griffiths und dem WDR Sinfonieorchester zeichnet sich durch eine frische, fesselnde Dramatik im Sinne des Diktates der historisch informierten Aufführungspraxis aus. Was diese CD so angenehm macht, ist die Tatsache, dass jede Ouvertüre sorgfältig charakterisiert ist.

«Vielleicht haben Sie schon eine Lieblings-Disc von Weber Ouvertüren, aber ich würde sagen, dass diese CD eine Forderung ist, gehört zu werden.»  GRAMOPHONE HERAUSGEBERWAHL – Grammophon, April 2016

«… Mit dem Brandenburgischen Staatsorchester hat die Stiftung einen qualifizierten und für die Region Brandenburg besonders engagierten Partner gefunden. Das in der Stadt Frankfurt (Oder) ansässige Staatsorchester hat über viele Jahre hinweg in einer geografischen Randlage eine einmalige Education-Innovation für Kinder und Jugendliche aufgebaut, wie sie sonst nur in Großstädten wie New York, Paris oder Berlin zu finden ist …  Wenn es weiterhin gelingt, viele Schulen über die Stadt Frankfurt hinaus zu beteiligen, kann Kultur die regionale Verbundenheit stärken ... Dabei spielt Frankfurt für das Umland eine entscheidende Rolle…»
(Thomas Villmow, Programmverantwortlicher der Drosos Stiftung für Deutschland

 

BEETHOVEN RARITIES CD

Drei selten aufgenommene Stücke aus drei unterschiedlichen Schaffensphasen von Ludwig van Beethoven sind auf dieser neuen CD vertreten: Klavierkonzert in D-Dur, Op. 61a, «Ballet of Knights» und «Battle Symphony»Beethovens Klavierkonzert in D-Dur, ist in einer Tonart, die man nicht mit seinen Klavierkonzerten assoziiert, wohl aber mit seinem einzigen Violinkonzert.

Claire Huangci überzeugt am Klavier mit federleichtem Anschlag sowohl in den technisch anspruchsvollen Kadenzen als auch in den gesanglichen Passagen. Ursprünglich für die Geige gedacht ist es nicht die einfachste Übung, hier eine überzeugende Interpretation zu finden. Doch das Unterfangen ist gelungen.

Howard Griffiths initiierte bereits mehrfach die Einspielung unbekannter Komponisten und Werke, im vergangenen Herbst beispielsweise Symphonien des fast vergessenen böhmischen Komponisten Franz Krommer (1759-1831), die als CD auf dem Label CPO (cpo.de - classic production osnabrück) erschienen.

LEOPOLD-PREIS FÜR «DIE ORCHESTERMÄUse»

Das zweite Buch der «Hexen-Trilogie», «Die Orchestermäuse», wurde am 29. September 2017 durch den Verband deutscher Musikschulen (VdM) im WDR Funkhaus Köln mit dem Medienpreis LEOPOLD ausgezeichnet.

Eine Expertenjury unter Vorsitz von Barbara Haack hatte zuvor aus über 150 Bewerbungen 15 Musiktonträger für die Empfehlungsliste ausgewählt. Vier Produktionen sind nun mit dem begehrten Medienpreis LEOPOLD ausgezeichnet worden, dem Gütesiegel des VdM für besonders «gute Musik für Kinder», darunter «Die Orchestermäuse – Ein musikalisches Märchen», erschienen bei Hug & Co. Musikverlage.

Die Geschichte stammt vom Chefdirigenten und künstlerischem Leiter des Brandenburgischen Staatsorchesters Frankfurt, GMD Howard Griffiths, die Musik vom Schweizer Komponisten Fabian Künzli, die Buch-Illustrationen von der Illustratorin Karin Hellert-Knappe.  > Zum Buch

 

«Das fliegende Orchester» ist da!

Nun also ist sie da, die dritte Episode des musikalischen Märchenerfinders Howard Griffiths. Sie nennt sich «Das fliegende Orchester» und ist von Komponist Fabian Künzli mit fantasievoller und facettenreicher Musik versehen worden.  Erzählt wird das Geschehen von der Schauspielerin Martina Gedeck, deren sprachliche Wandlungsfähigkeit jede Figur unverwechselbar macht.

Vor kurzem wurde die dritte Geschichte des Dreier-Teams mit großem Erfolg uraufgeführt, Sprecherin war Martina Gedeck. Das dazugehörige Buch ist beim Musikverlag Hug erschienen.  > Zum Buch

 

GRAMOPHONE EDITORS CHOICE AWARD für C.M. Weber Overtures CD

Howard Griffiths bekommt für seine CD-Aufnahme von C. M. Weber den prestigeträchtigen Diapason d'Or und den Gramophone Editors Choice Award. Griffiths bringt ein spannend lebendiges und klares Spiel vom Kölner WDR Sinfonieorchester, das von den Ingenieuren des Westdeutschen Rundfunks in brillant klarer und realistischer Tonqualität aufgenommen wurde.

Diese umfassende Aufnahme von Webers Ouvertüren mit Howard Griffiths und dem WDR Sinfonieorchester zeichnet sich durch eine frische, fesselnde Dramatik im Sinne des Diktates der historisch informierten Aufführungspraxis aus. Was diese CD so angenehm macht, ist die Tatsache, dass jede Ouvertüre sorgfältig charakterisiert ist.

«Vielleicht haben Sie schon eine Lieblings-Disc von Weber Ouvertüren, aber ich würde sagen, dass diese CD eine Forderung ist, gehört zu werden.»  GRAMOPHONE HERAUSGEBERWAHL – Grammophon, April 2016